(Русский) Расписание богослужений Страстной седмицы и на святую Пасху.

Leider ist der Eintrag nur auf Russisch verfügbar. Der Inhalt wird unten in einer verfügbaren Sprache angezeigt. Klicken Sie auf den Link, um die aktuelle Sprache zu ändern.

Расписание богослужений Страстной седмицы и на святую Пасху.

Великий Понедельник, 02.04.2018
17:00 Таинство Елеосвящения, Соборование.

Великий Четверг, 05.04.2018
11:00 Великая вечерня с литургией Василия Великого. Воспоминание Тайной Вечери.
19:00 Служба Страстей Христовых. Чтение двенадцати страстных Евангелий.

Великая Пятница, 06.04.2018.
15:00 Вечерня с выносом Плащаницы.
19:00 Служба Погребения Господня. Всенощное бдение Благовещения Пресвятой Богородицы.
(Служба Великой Пятницы совпадает с навечерием Благовещения 1 раз в 200 лет)

Великая Суббота, 07.04.2018.Благовещение Пресвятой Богородицы
10:30 Вечерня с литургией Василия Великого. Литургия Великой Субботы.
С 14:00 до 23:00 освящение куличей каждые 30 минут.
С 18:00 Чтение деяний Апостольских
23:00 Начало пасхальной полунощницы. Положение плащаницы на Престоле.

23:55 Начало Пасхальной заутрени
Пасха. Светлое Христово Воскресение, 08.04.2018.

10:30 Пасхальная Божественная Литургия

 

(Русский) Расписание богослужений на предстоящей неделе

Leider ist der Eintrag nur auf Russisch verfügbar. Der Inhalt wird unten in einer verfügbaren Sprache angezeigt. Klicken Sie auf den Link, um die aktuelle Sprache zu ändern.

На этой неделе совершатся службы:

30 марта, пятница

18:00 Литургия преждеосвященных даров -последняя литургия преждеосвященных даров в этом году.

31 марта, суббота

10:30 Божественная литургия. Лазарева суббота. Воспоминание воскресения Лазаря четверодневного.

18:00 Всенощное бдение праздника Входа Господня в Иерусалим. Во время всенощного бдениея – освящение верб.

1 апреля, воскресение

10:30 Божественная литургия. Праздник Входа Господня в Иерусалим.

 

(Русский) Расписание богослужений на 5-ой неделе Великого Поста

Leider ist der Eintrag nur auf Russisch verfügbar. Der Inhalt wird unten in einer verfügbaren Sprache angezeigt. Klicken Sie auf den Link, um die aktuelle Sprache zu ändern.

На этой неделе совершатся службы:

Пятница 23.03.2018 в 19.00

Марьино Стояние, Великий Канон св. Андрея Критского с чтением жития св. Преподобной Марии Египетской.

Суббота 24.03.20018 в 10.30

Литургия св. Иоанна Златоустого.

Суббота 24.03.2018 в 18.00

Суббота Акафиста, служба Похвалы Пресвятой Богородицы.

Воскресенье 25.03.2018 в 10.30

Литургия св. Василия Великого.

Liturgie der Vorgeweihten Gaben

23 февраля 2018 года, в пятницу 1-й седмицы Великого поста, была совершена Литургия Преждеосвященных Даров.

На этой Литургии верующие причащаются Святыми Дарами, освящёнными на предыдущей полной Литургии святителя Василия Великого или Иоанна Златоустого. Поэтому на Литургии Преждеосвященных Даров не бывает приношения просфор и вина и их особого приготовления для Таинства Евхаристии.

Обычай осенять молящихся зажжённой свечой восходит к первым векам христианства. Оглашаемые, желавшие принять Таинство Святого Крещения в дни Великого Поста, перед выходом из храма благословлялись священником зажжённою свечою. Это действие символизировало просвещение оглашенных Божественным Светом, Светом благодатного Крещения.

Schlussandacht mit dem Großen Kanon

In erste Woche der Fastenzeit in unserer Gemeinde wurde der Große  Kanon des Heiligen Andreas von Kreta gelesen.

Der Große Kanon des Heiligen Andreas von Kreta  ist ein Bußgesang, der noch heute vor Ostern von Montag bis Donnerstag in der ersten Fastenwoche im Gottesdienst verwendet wird. Der Kanon wird Groß, so wie nach einer Menge der Gedanken und der Erinnerungen, als auch nach der Menge enthalten  darin Troparionen – ca. 250 (in einem gewöhnlichen Kanon sind es ca. 30) genannt.

Der große Kanon endet mit dem Troparion zu Ehren seines Schöpfers – Heiligen Andras von Kreta.

Neuer Vorsteher der Berliner Diözese

Moskau – Bei seiner Sitzung am 28. Dezember 2017 hat der Heilige Synod der Russischen Orthodoxen Kirche unter Vorsitz von Patriarch Kirill mit dem Beschluss Nr. 116 den Vikarbischof des Patriarchen Bischof Tichon (Zaicev) von Podol’sk zum neuen Verwalter des Bistums von Berlin und Deutschland ernannt.

Bischof Tichon wurde am 13. April 1967 in Moskau geboren. Er hat die Oberschule und Fachoberschule absolviert und in den Jahren 1985-1987 seinen Wehrdienst geleistet. Im Jahr 1987 trat er in das Moskauer Priesterseminar ein, das er 1991 erfolgreich absolvierte. Im selben Jahr wurde er an der Moskauer Geistlichen Akademie aufgenommen, die er im Jahr 1995 absolvierte, wobei er seine Inauguraldissertation zur Erlangung der Würde des Kandidaten der Theologie zum Thema „Der ehrwürdige Theodor Studites – Lehrer des Mönchsstandes“ verteidigte. Nach dem Abschluss des Studiums an der Akademie setzte er seine Tätigkeit als Lehrer im Moskauer Priesterseminar fort, wo er Liturgik, Homiletik und altgriechische Sprache lehrte.

Am 25. März 1993 wurde ihm mit dem Segen von Patriarch Aleksij II.. von Archimandrit Benedikt (Knjazev), dem ersten Prorektor der Moskauer Geistlichen Akademie und des Priesterseminars (MGAuS), die Mönchsweihe erteilt. Er nahm dazu den Namen Tichon an zu Ehren des hl. Tichon, des Patriarchen von ganz Russland. Am 7. April 1993 wurde der Mönch Tichon in der Akademischen Mariä-Schutz-Kirche vom Rektor der Moskauer geistlichen Schulen, dem Bischof von Dmitrow, Filaret, zum Diakon geweiht. In der Akademie leistete er den Dienst des Oberdiakons. Im August 1995 wurde er zum Prior der Akademischen Mariä-Schutz-Kirche berufen. Am 6. Januar 1996 wurde er vom Rektor der MGAuS, dem Bischof von Vereja Evgenij, zum Priester geweiht. Zu Ostern 1999 wurde er zum Klostervorsteher (Igumen) ernannt. Ab dem Jahr 2002 war er in der MGAuS für die Vorbereitung der Anwärter auf einen klerikalen Stand verantwortlich. Am 24. Dezember 2004 wurde er zum Mitglied der Russischen Geistlichen Mission in Jerusalem beordert und am 6. Oktober 2006 wurde er zum Leiter der Mission berufen. Seit 2008 ist er Mitglied des Rats der Kaiserlichen Orthodoxen Gesellschaft von Palästina. Auf Beschluss des Heiligen Synods vom 31. März 2009 (Journal-Nr. 18) wurde er zum Vorsitzenden der finanziellen und wirtschaftlichen Verwaltung des Patriarchats von Moskau unter Befreiung vom Amt des Leiters der Russischen Geistlichen Mission in Jerusalem berufen. Der Synod ernannte dann am 25. April den Archimandriten Tichon zum Bischof von Podolsk, sowie zum Vikar des Patriarchen von Moskau und ganz Russland, und am Folgetag wurde er in der Christus-Erlöser-Kathedrale in Moskau von Patriarch Kirill und dem Metropoliten von ganz Amerika und Kanada Jona zum Bischof geweiht. Ab dem Jahr 2011 wirkte er als Seelsorger in Gemeindekirchen des Nordöstlichen Verwaltungsbezirks der Stadt Moskau (Dreifaltigkeits-Kirchenbezirk). Seit dem 22. März 2011 ist Mitglied des Obersten Kirchenrats der Russischen Orthodoxen Kirche. Auf Beschluss des Heiligen Synods vom 25. Juli 2014 (Journal-Nr. 64) wurde er vom Amt des Vorsitzenden der finanziellen und wirtschaftlichen Verwaltung des Patriarchats von Moskau entpflichtet und am 22. Oktober 2015 (Journal-Nr. 62) wurde er zum Leiter der Eparchien von Wien und Österreich sowie der Eparchie von Budapest und Ungarn berufen. Von dort wechselt er nun nach Berlin.

Konzert „Voce et Violino“ in unsere Gemeinde.

Am 10. November in unsere Hl. Antonius Gemeinde fand das Klavier- Geige- Vokalkonzert „Voce et Violino“ statt, der für uns die berühmte Solisten und Preisträger der mehreren Internationalen Musikwettebewerben vorbereitet haben, nämlich Dmitry Ivanchey (Tenor, Geige), Nathalie Tchernikh (Klavier), Maria Kataeva (Mezzo-Sopran) und Dmitry Lavrov (Bariton).

Im Konzert wurden die Musikwerke von Tschaikovski, Rachmaninow, Grapelli, Monti und vielen anderen Komponisten vorgetragen.

Wir sind herzlichst dankbar unseren lieben Artisten für diesen Konzert, den wir als einer der besten und wertvollsten Geschenke verstanden haben!

P. S. Fortsetzung folgt – der nächste Musikabend in unsere Gemeinde findet am 15. Dezember 2017 um 19:00 statt.

Wir erwarten liebe Rada Pogodaeva (Klavier) und Dmitry Lavrov (Bariton).

Herzlich willkommen!